Nur drei Siege in zehn Spielen und Platz 14 in der Tabelle: Der 1. FC Nürnberg läuft in der aktuellen Saison seinen eigenen Ansprüchen hinterher. Nach der 3:0-Niederlage in Karlsruhe haben die Verantwortlichen nun die Reißleine gezogen und Trainer Robert Klauß vor die Tür gesetzt.


Dieter Hecking, Vorstand Sport des FCN, äußerte sich auf der Homepage des Vereins zu der Entscheidung:

 „Wir bedauern diese Entscheidung, aber sie ist unumgänglich gewesen. Robert hat hier über mehr als zwei Saisons einen guten Job gemacht. Allerdings war die Entwicklung in den zurückliegenden Wochen ganz und gar nicht zufriedenstellend. Die Art und Weise, wie die Mannschaft in Karlsruhe, aber auch schon in einigen Spielen zuvor aufgetreten ist, war nicht akzeptabel. Wir hätten uns alle darüber gefreut, wenn wir unseren Weg der Kontinuität verbunden mit erfolgreichen Spielen hätten weitergehen können.“

Die Vorbereitung auf die Partie am kommenden Wochenende werden die beiden Co-Trainer Ersan Parlatan und Frank Steinmetz übernehmen.

Bereits bei der Anfahrt nach Karlsruhe lief nicht alles glatt:

Nürnberg Bus
Video: Polizei eskortiert falschen Nürnberg-Bus zum Stadion

Kuriose Geschichte in der zweiten Liga: Vor dem Auswärtsspiel beim KSC eskortiert die Karlsruher Polizei versehentlich einen Fanbus der Clubberer…

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ