Der DFB-Pokal geht in die neue Runde.
Picture Alliance

Seit der Auslosung zur ersten DFB-Pokalrunde sucht Teutonia Ottensen nach einem Stadion. Nun scheinen die Hamburger ein Stadion gefunden zu haben, fernab von der Heimat.


Sie haben beim FC St. Pauli angeklopft, auch beim HSV: Teutonia Ottensen hat sich durch den Sieg im Landespokal Hamburg für den DFB-Pokal qualifiziert. Das eigene Stadion Hoheluft ist allerdings ungeeignet, um die Partie gegen Titelverteidiger Leipzig dort auszutragen.

Deshalb hat der Stadtteilclub die beiden Aushängeschilder der Hansestadt gefragt, ob sie am Millerntor-Stadion oder im Volkspark antreten dürfen. Von beiden Vereinen gab es eine Absage. Grund: Der Gegner. Sie wollen nicht, dass RB Leipzig zu Gast ist.

Quasi-Auswärtsspiel für Ottensen

So steht Ottensen knapp drei Wochen nach der Auslosung noch immer ohne Stadion da. Doch nun soll es Licht am Ende des Tunnels geben. Wie die „Leipziger Volkszeitung“ und „Bild“ übereinstimmend berichten, soll die Partie nun im rund 380 Kilometer entfernten Paul-Greifzu-Stadion zu Dessau stattfinden.

Das Stadion fasst knapp 20.000 Zuschauer*innen und hat eine Flutlichtanlage. Die wird auch dringend benötigt, denn: Das Spiel wird am 30. August um 20:45 Uhr angepfiffen. Gut für die Leipziger Fans: Das Dessauer Stadion ist nur knapp 50 Autominuten von Leipzig weg und somit quasi ein Heimspiel für die Sachsen.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ