Die Fahne des Bundesliga-Rekordmeisters FC Bayern in der Allianz Arena in München.
Picture Alliance

Die Bundesliga ist aufgrund der Weltmeisterschaft in Katar bereits in der Winterpause, doch hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der FC Bayern München nutzt die Zeit um den ersten Transfer einzutüten.


Nach Informationen der Bild hat der FC Bayern eine grundsätzliche Einigung mit Leipzigs Konrad Laimer erzielt! Der 25-Jährige wird demnach im kommenden Sommer nach München wechseln.

Der Österreicher ist der absolute Wunschspieler von Trainer Julian Nagelsmann und lehnte für einen Wechsel nach München unter anderem eine Vertragsverlängerung in Leipzig und ein Angebot des FC Chelsea ab.

Aufgrund des auslaufenden Vertrages kann Laimer, dessen Marktwert aktuell auf 28 Millionen Euro geschätzt wird, im Sommer ablösefrei zu den Bayern wechseln.

Transfer-Hammer: FC Bayern-Star im Winter zum FC Barcelona?

Die Bundesliga ist in der Winterpause, doch die Gerüchte über mögliche Transfers kochen so langsam aber sicher hoch: Ein Star des FC Bayern wird mit einem möglichen Wechsel zum FC Barcelona in Verbindung gebracht.

Die Barça-nahe Zeitung Sport berichtet: Der FC Barcelona möchte Bayern-Verteidiger Benjamin Pavard im Januar verpflichten! Laut des Berichts seien die Münchner auch nicht abgeneigt, den Spieler für eine überschaubare Ablösesumme abzugeben.

Im Interview mit der französischen Sportzeitung L’Equipe sprach der Münchner Verteidiger zuletzt ungewöhnlich offen über einen möglichen Wechsel: „Ich bin nicht dagegen, ein neues Projekt zu entdecken. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit. Warum nicht ein neues Land, eine neue Kultur entdecken?“

Verlässt Pavard den FC Bayern schon im Winter?

Der Vertrag des 26-Jährigen läuft noch bis Sommer 2024, ob er diesen erfüllen wird, ist für Pavard alles andere als sicher: „Ich mache kein fiktives Szenario, wir werden sehen, welche Möglichkeiten es gibt, und wir werden mit den Bayern darüber sprechen.“

Die Gerüchte, Pavard würde intern beim FC Bayern seine Unzufriedenheit äußern, seien seiner Aussage nach falsch: „Nein, das was gesagt wurde, ist nicht wahr. Ich war nicht irritiert oder verärgert. Ich bin bei einem der größten Vereine, wir spielen im Drei-Tages-Rhythmus. Es gibt Konkurrenz auf jeder Position, also ist es normal, dass man nicht immer spielt.“

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ