Picture Alliance

Paris Saint-German arbeitet am Kader für die neue Saison. Neben der festen Verpflichtung von Leihspieler Nuno Mendes, sollen vor allem viele Verkaufskandidaten PSG verlassen. Zu ihnen gehört laut eines Berichts auch Julian Draxler.


Die französische Meisterschaft wird Paris Saint-Germain in diesem Jahr mal wieder problemlos einfahren. Für mehr reichte es trotz des Edelsturms um Kylian Mbappé, Lionel Messi oder Neymar aber nicht. Für die Kaderplaner von PSG hat das auch mit der fehlenden Qualität im Rest des Kaders zu tun. Deshalb steht im Sommer ein Umbruch mit einigen Abgängen an.

Erst einmal sollen aber die wichtigen Leistungsträger länger gebunden werden. Während die Zukunft von Mbappé noch unklar ist, soll der 19-jährige Nuno Mendes in jedem Fall weiter das Trikot der Franzosen überstreifen. Wie die L’Équipe berichtet, dürfte die Leihgabe von Sporting Lissabon für die marktgerechte Kaufoption von 40 Millionen Euro fest verpflichtet werden.

Draxler könnte beim ersten Angebot gehen

Auch Pablo Sarabia wird wohl im kommenden Jahr für Paris auflaufen. Der Spanier ist ausgerechnet zu Sporting Lissabon ausgeliehen, wo er durchaus zu überzeugen wusste. Damit hat sich der 29-Jährige für weitere Einsätze bei PSG empfohlen. Von 2019 bis 2021 kam er 79 Mal für die Hauptstädter zum Einsatz. Seine Rückkehr ist auch damit begründet, dass sich sein aktueller portugiesischer Arbeitgeber eine feste Verpflichtung nicht leisten kann.

Stand jetzt wird sich der Kader der Franzosen im Sommer also noch einmal vergrößern. Das soll sich über den Sommer in jedem Fall ändern. Dem Bericht nach stehen deshalb eine Vielzahl an Spielern auf der Verkaufsliste. Allen voran Julian Draxler und Leandro Paredes haben keine Perspektive mehr bei PSG. Der Vertrag beider Reservisten läuft noch über die aktuelle Saison hinaus.

Erst vor kurzem sprach der deutsche Nationalspieler davon, einen Wechsel anzustreben. Lange war Paris noch darauf aus, ein bestmögliches Angebot für das Duo einzuholen. Doch dieses kam aufgrund der mangelnden Einsatzzeiten nie zustande. Deshalb dürfte der Tabellenführer nun die erstbeste Offerte annehmen, um den Kader zu verdünnen.

Deshalb sind auch Ander Herrera, Thilo Kehrer und Abdou Diallo weitere Verkaufskandidaten. Einen 40-Mann-Kader soll es zur neuen Saison nicht mehr geben. Vielleicht wird es ja dann so mal etwas mit einem Erfolg über die eigenen Landesgrenzen hinaus. Draxler wird daran wohl keinen Anteil mehr haben.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ