Picture Alliance

Oha! Jetzt soll nicht nur der FC Barcelona am Polen dran sein: Medienberichten zufolge soll nun auch Paris Saint-Germain an Robert Lewandowski interessiert sein.


Die Gerüchte um Robert Lewandowski ranken sich weiter. Seit Wochen liebäugelt der Stürmer des FC Bayern mit einem Wechsel zum FC Barcelona. Darauf haben die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters aber keinen Bock.

Nun soll sich der amtierende französische Meister einmischen. Wie die „L’Équipe“ berichtet, habe der neue strategische Berater von PSG, Luis Campos, den Namen des Spielers in den Raum geworfen und bei Lewa-Berater Pini Zahavi nachgefragt. Man betrachte den Stürmer als „ergänzendes Profil“ zu Messi, Neymar und Mbappé.

Lewandowski als Mbappé-Partner?

Im Bericht heißt es weiter, dass man so die „Abhängigkeit von Kylian Mbappé“ im Sturm brechen möchte. Mauro Icardi konnte dies offensichtlich nicht, weshalb auch ein Verkauf des ehemaligen Inter-Stürmers (kam 2019 für 50 Millionen Euro) durchaus eine Option sei.

Nichtsdestotrotz soll Katalonien weiterhin das Ziel Nummer 1 von Lewandowski sein. Ob und wie die Bayern ihn ziehen lassen ist derweil fraglich. Die Führungsriege um Sportdirektor Hasan Salihamidzic will den 33-Jährigen nicht ziehen lassen.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ