Picture Alliance

Seitdem er 2019 sein Engagement als Bundesliga-Experte bei Eurosport kündigte, war Matthias Sammer nicht mehr als Fachmann im Fernsehen zu sehen. Das ändert sich nun. Der Streamingdienst Amazon Prime Video hat den ehemaligen BVB-Coach für die kommende Saison als Champions League-Analyst verpflichtet. Er wird damit Teil eines hochkarätigen Experten-Teams…


Wie die „Sport Bild“ weiß, wird Sammer zusammen mit den beiden Ex-Nationalspielern Benedikt Höwedes und Mario Gomez das Spielgeschehen der Königsklasse in der kommenden Saison einordnen. Weitere Unterstützung bekommen sie von der ehemaligen DFB-Nationalspielerin Kim Kulig.

Insgesamt werden nächste Saison 16 Champions League-Spiele auf Amazon zu sehen sein. Die Spiele sollen im Studio von Sebastian Hellmann moderiert und im Stadion von Jonas Friedrich kommentiert werden.

Zieh dir das mal schnell rein hier:
Havertz, Champions League
Video: Kai Havertz gibt emotionales Interview nach CL-Sieg

Der FC Chelsea hat es geschafft. In einem knappen Spiel gegen Manchester City konnten sich die Blues am Ende mit…


Bericht: BVB in Gesprächen mit zwei Stars vom Champions League-Sieger!

Während sich die meisten Spieler bereits in der Sommerpause befinden, laufen bei den Vereinen die Vorbereitungen für die neue Saison auf Hochtouren. Auch bei Borussia Dortmund wird es in der neuen Spielzeit einige personelle Veränderungen geben – aktuellen Gerüchten zufolge könnten unter anderem gleich zwei Stars vom FC Chelsea zum BVB wechseln.


Das Portal 90min.com berichtet: Borussia Dortmund befindet sich in Gesprächen mit Callum Hudson-Odoi und Tammy Abraham! Die beiden Eigengewächse der Blues sollen in den Kaderplanungen von Thomas Tuchel keine große Rolle mehr spielen und können den Verein deswegen im Sommer verlassen.

Hudson-Odoi könnte in Dortmund die Nachfolge von Jadon Sancho antreten, der bei einem passenden Angebot im Sommer nach England wechseln könnte. Tammy Abraham könnte hingegen den stark umworbenen Erling Haaland ersetzen.

Zum Problem könnte in beiden Fällen jedoch das üppige Gehalt werden, welches beide Spieler aktuell in London verdienen und an dem schon Transfers zu anderen Vereinen scheiterten.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ