Bellingham BVB
Picture Alliance

Dass man auf der Insel Geld hat, ist ja bekannt. Nun soll man aber ein Auge auf ein BVB-Juwel Jude Bellingham geworfen haben – und für ihn viel Kohle in die Hand nehmen.


Beim FC Liverpool läuft es in dieser Saison bisher nicht gut. In der Liga gab es am Sonntagabend ein 2:3 beim FC Arsenal, damit steht man mit zehn mickrigen Punkten aus acht Spielen auf Platz zehn der Tabelle. Spitzenreiter Arsenal (24 Punkte) und Manchester City (23) sind bereits enteilt.

Ist es erneut ein verflixtes siebtes Jahr für Jürgen Klopp? Der gebürtige Stuttgarter war von 2001 bis 2008 Trainer in Mainz, ehe es von dort zum BVB ging. Dort blieb er bis 2015. Im letzten Jahr ging es bergab, er zog von selbst einen Schlussstrich. Daraufhin ging er zum FC Liverpool und feierte mit ihnen nicht nur einen CL-Titel sondern auch die erste englische Meisterschaft seit über 30 Jahren.

Bellingham nach England?

Ist also die Zeit für Klopp an der Anfield Road bald vorbei? Von alleine scheint er nicht gehen zu wollen, denn er schraubt weiter kräftig am Kader für die Zukunft! Neben PSG, Chelsea, Real Madrid, Manchester United und Manchester City sollen nämlich auch die Reds an Jude Bellingham vom BVB interessiert sein.

Dass der Trainer ein großer Bewunderer vom 19-Jährigen ist, ist bekannt. Und angesichts der starken Konkurrenz muss der Verein auch mit großem Geld winken. In Sachen Ablöse soll es nach oben hin keine Grenzen geben.

Und wie „El Nacional“ berichtet, lockt Liverpool auch mit einem dicken fetten Gehalt: 16 Millionen Euro soll der Nationalspieler demnach verdienen – das würde ihn auf Anhieb zu einem der besser verdienenden Premier-League-Spieler machen.

Laut dem Portal wäre es zudem das doppelte dessen, was Real Madrid ihm an Jahresgehalt bieten soll. Ein klares Signal vom LFC: Sie wollen Bellingham bei sich haben. Ähnlich wie beim BVB soll er Dreh- und Angelpunkt des Spiels werden.

Bellingham unverzichtbar für BVB

Dass Bellingham sich immer voll reinhaut ist unbestritten. Zuletzt zeigte sich das beim Klassiker gegen den FC Bayern (2:2), als er in einem Zweikampf mit Alphonso Davies den Kanadier mit dem Fuß im Gesicht traf. Bereits gelb verwarnt durfte der Engländer allerdings weitermachen, was den Bayern-Verantwortlichen missfiel:

Kein Wunder hätten sie lieber einen Platzverweis gesehen: Bellingham ist beim BVB absoluter Leistungsträger, spielte in der Saison bisher jede Minute. Nach 13 Saisonspielen steht er bei vier Toren und zwei Assists und ist unverzichtbar für das Spiel von Schwarz-Gelb. Betrachtet man die Summen, die für ihn bereits aufgerufen werden scheint es aber immer unwahrscheinlicher, ihn über den Sommer hinaus noch zu halten.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ