union
Picture Alliance

Nach dem überraschenden Kruse-Abgang im Winter verliert Union Berlin im Sommer den nächsten Leistungsträger: Grischa Prömel wechselt nach Hoffenheim.


Der 27-Jährige unterschreibt bei der TSG einen Vertrag bis 2026 und verlässt die Eisernen ablösefrei. Prömel spielte bereits in der Jugend in Hoffenheim und kehrt nun zu seinem Ausbildungsverein zurück. Vor allem seine „läuferischen Fähigkeiten, die Präsenz, taktisches Gespür und Mentalität“ haben TSG-Sportchef Alexander Rosen letztlich zu dem Transfer bewegt.

Für Union ist es der nächste Leistungsträger, der die Berliner verlässt: Im Winter war Max Kruse nach Wolfsburg zurückgekehrt und Friedrich zu Borussia Mönchengladbach gewechselt. Zuvor hatte Andrich den Klub Richtung Leverkusen verlassen.

Union Berlin verliert Prömel – Leverkusen muss länger auf Schick verzichten

Nach vier Siegen in Serie musste Bayer Leverkusen am vergangenen Wochenende eine vermeidbare Niederlage einstecken. Bei der Pleite gegen Mainz verlor die Werkself nicht nur drei Punkte, sondern auch Torjäger Patrik Schick. Der Tscheche wird einige Wochen aussetzen müssen.

In der ersten Hälfte erzielte Patrik Schick noch das 1:0 für die Gäste. Das reichte gegen Mainz 05 für Leverkusen zur Pausenführung, das den fünften Erfolg am Stück anstrebte. Für den 26-Jährigen war es bereits das 20. Saisontor. In nächster Zeit werden aber keine weiteren dazu kommen.

Denn kurz nach der Halbzeit fasste sich Schick das Bein und musste behandelt werden. Schnell war klar, dass es beim Knipser nicht weitergehen würde. Während ihn Lucas Alario ersetzte, musste sich Trainer Gerardo Seoane um seine Tormaschine sorgen. Nach einer ersten MRT-Untersuchung bestätigten sich die Vermutungen. Wie Bayer mitteilte, zog sich der Tscheche einen Muskelfaserriss in der Wade zu.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ