VfB Stuttgart
Foto: Picture Alliance

Acht Spieltage sind in der neuen Saison bereits absolviert. Der VfB Stuttgart wartet dabei weiterhin auf einen Sieg. Auch wenn die Ausgangslage noch nicht höchst dramatisch ist, steht Trainer Pellegrino Matarazzo vor dem Aus. Zwei Nachfolger würden schon bereitstehen.


Nur fünf Punkte hat der VfB Stuttgart zur Hälfte der Hinrunde auf dem Konto. Ein Sieg ist dabei noch nicht herausgesprungen. Die bisherigen Unentschieden mussten sich die Schwaben darüberhinaus hart erkämpfen. Der Kader offenbart zu große Lücken und scheint nicht für die intensive Saison gerüstet zu sein.

Die Kritik an Pellegrino Matarazzo nimmt naturgemäß ebenfalls zu. Auch wenn dem US-Amerikaner von höchster Ebene das Vertrauen ausgesprochen wurde, wackelt der Stuhl des 44-Jährigen gewaltig. Laut dem Kicker kommen zwei erfahrene Namen als mögliche Nachfolger beim VfB Stuttgart in Frage.

VfB Stuttgart: Bundesliga-Erfahrung für die Trainerbank?

Die Schwaben haben vor allem die aktuell vereinslosen Adi Hütter und Sebastian Hoeneß ins Visier genommen. Beide sind mit der Bundesliga bestens vertraut. Während der Österreicher bekanntlich an der Seitenlinie von Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach stand, gelang Hoeneß bei der TSG Hoffenheim der Durchbruch als Fußballlehrer.

Zumindest an diesem Wochenende wird Matarazzo noch eine Bewährungsprobe bekommen. Am Sonntagabend empfangen die Schwaben ausgerechnet den Tabellenführer Union Berlin. Der VfB ist zum Siegen verdammt, um das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz zu verhindern. Dass eine Entlassung die grundlegenden Probleme der Stuttgarter lösen würde, darf allerdings bezweifelt werden.

Zumindest in der Traditionself des VfB läuft es:

Kuranyi Bier
Video: Kurányi gönnt sich Bier während des Spiels

Kevin Kuranyi kickte am Wochenende bei der Traditionsmannschaft des VfB Stuttgart mit – zwischendurch nahm sich der Stürmer dann aber…

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ