Bröndby-Fans benutzen das erste Mal „kalte Pyrotechnik“ bei einer Choreo

Ist das der Durchbruch in der endlosen Pyro-Debatte? Der Däne Tommy Cordsen hat neue Bengalo-Fackeln entwickelt, die „nur“ noch bis zu 230 Grad heiß werden und unter dem Namen „kalte Pyrotechnik“ in den Stadien zukünftig für mehr Sicherheit beim Abbrennen sorgen sollen. Die Fans des schwedischen Erstligisten Bröndby IF haben nun die erste größere Choreo mit den neuen Fackeln durchgeführt.


 

 

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...