Im japanischen Supercup-Finale: Neun verschossene Elfmeter in Folge

Im japanischen Supercup-Finale zwischen Vissel Kobe und Yokohama F. Marinos hieß es am Ende der regulären Spielzeit 3:3-Unentschieden. Das ehemalige Team von Lukas Podolski, welches aktuell von Thorsten Fink trainiert wird, musste also ins Elfmeterschießen – und das hatte es in sich. Die ersten vier Schüsse fanden noch den Weg ins Tor, doch danach ging wirklich gar nichts mehr: Es folgten unglaubliche neun verschossene Elfer in Folge. Am Ende holte sich das Team von Kapitän Andrés Iniesta den Pott: Vissel Kobe. Zieht euch das Video rein!


FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...