Weiser Werder
Picture Alliance

Der SV Werder Bremen arbeitet weiter an der festen Verpflichtung von Mitchell Weiser. Bayer Leverkusen würde gerne das Gehalt des Rechtsverteidigers einsparen, muss aber auf eine Einigung mit den Grün-Weißen hoffen.


Noch immer muss Werder Bremen einen harten Sparkurs fahren. Neben dem Geld für große Einkäufe fehlt auch beim Gehaltsbudget der erforderliche Spielraum. Dieses Problem zeichnet sich aktuell deutlich beim Werben um Mitchell Weiser ab.

Weiser muss bei Werder auf viel Gehalt verzichten

Bayer Leverkusen legt den Norddeutschen keine Steine in den Weg. Für die Werkself wäre eine Auflösung des noch bis 2023 gültigen Vertrags annehmbar, sollte der 28-Jährige bei einem neuen Verein unterkommen. „Es liegt an Werder und an Mitch, eine Lösung zu finden“, wie Sportdirektor Simon Rolfes gegenüber dem Kicker bestätigt.

Allerdings ist unklar, ob Weiser große Gehaltseinbußen hinnehmen will. In Bremen dürfte er nicht mehr als die Hälfte seines aktuellen Salärs beziehen, was sich auf etwa fünf Millionen Euro belaufen soll. Wie wichtig er in sportlicher Hinsicht für den SVW sein kann, bewies er in der vergangenen Saison, als er auf Leihbasis zu den Leistungsträgern des Aufsteigers gehörte.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ