Picture Alliance

Während die Bundesliga auf die Zielgerade einbiegt, laufen die Planungen für die kommende Saison bei den Clubs bereits auf Hochtouren. Auch beim BVB wird es im Sommer die eine oder andere Veränderung geben: Roman Bürki darf den Verein im Sommer wohl verlassen – sein Nachfolger könnte aus Stuttgart kommen!


Laut eines aktuellen Berichts der Bild darf Roman Bürki Borussia Dortmund im kommenden Sommer bei einem passenden Angebot verlassen. Vor allem die Tatsache, dass der 30-Jährige mitten in der Saison seinen Stammplatz an Konkurrent Marwin Hitz verlor, soll den Keeper extrem demotiviert haben.

Erst im letzten Sommer hatte Bürki seinen Vertrag beim BVB vorzeitig bis 2023 verlängert, nun also scheinbar die Trennung am Ender der Saison. Über seinen Nachfolger wird bereits wild spekuliert…

Gregor Kobel zum BVB?

Die Stuttgarter Nachrichten berichten: Borussia Dortmund hat VfB-Keeper Gregor Kobel als Bürki-Nachfolger im Visier! Das Problem: Kobel hat noch bis 2024 einen Vertrag in Stuttgart und wäre nur dann zu haben, wenn der BVB 16 bis 18 Millionen Euro Ablöse überweist.

Oder doch Péter Gulácsi?

Ebenfalls sehr akut im Gespräch: Péter Gulácsi von RB Leipzig! Der 30-Jährige spielt eine unglaublich konstante Saison und besitzt noch einen Vertrag bis 2023. Es ist unwahrscheinlich, dass die Leipziger, die sich mittelfristig einen deutlich jüngeren Torwart zwischen den Pfosten wünschen, sein Arbeitspapier noch einmal verlängern werden. Laut Medienberichten hat Gulásci zudem eine Ausstiegsklausel, die für den BVB absolut bezahlbar wäre: Lediglich 10 bis 15 Millionen Euro wären für den Ungarn fällig – ein Schnäppchen für diese Qualität!

Im Interview mit der SportBild äußerte sich der Keeper nun zu den Gerüchten über einen möglichen Wechsel zum BVB: “Ich habe das schon oft gesagt: Ich habe noch zwei Jahre Vertrag und möchte jedes Jahr international spielen. Ich will langfristig auf dem höchsten Level sein.”

Und weiter: “Wir spielen seit Jahren international, können im Meisterrennen mitsprechen, gewinnen grosse Spiele in der Champions League und haben die Chance auf den Pokalsieg: All das wünschen sich Spieler für ihre Karriere.”

In Leipzig könnte Gulácsi auch in der kommenden Saison in der Champions League spielen – in Dortmund müsste er sich wohl mit der Europa League zufrieden geben. Die Frage ist jedoch: Bekommt Gulácsi im Sommer eine junge, neue Nummer eins vorgesetzt?

Oder Odysseas Vlachodimos?

Eine weniger prominente, aber mindestes genau so interessante Lösung fpr Borussia Dortmund wäre Odysseas Vlachodimos. Lange galt der Keeper als eine DER Nachwuchshoffnungen beim DFB, doch der letzte Schritt blieb lange aus. Nach einer guten Phase bei Panathinaikos Athen, verpflichtete Benfica Lissabon den heute 26-Jährigen. Auch dort überzeugte der Deutsch-Grieche, sodass er es nun doch auf die Wunschzettel auf die großen Teams aus Europa schaffte. Unter anderem wurde er zuletzt auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Eine interessante Personalie dürfte er aber definitiv auch für den BVB sein. Durch seinen Vertrag bis 2024 allerdings auch nicht ganz billig…

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ