Picture Alliance

Vor der Länderspielpause mühte sich Borussia Dortmund gegen die TSG aus Hoffenheim noch zu einem 3:2-Erfolg. Verloren hat der BVB nach einer guten Stunde aber Erling Haaland. Wegen muskulären Problemen musste der Norweger zuletzt kürzer treten. Jetzt hat er sein baldiges Comeback angekündigt, auch wenn er sich noch etwas gedulden muss.


Die Länderspielpause war für die meisten Fußball-Fans abgesehen vom Afrika-Cup ein schwieriges Unterfangen. Borussia Dortmund war das spielfreie Wochenende aber so sehr willkommen, wie es das sonst nur die Sommerpause nach einer weiteren vergeigten Saison schafft. Der Hauptgrund dafür war die Verletzung des umworbenen Erling Haaland, der die Zeit in der Reha nutzen konnte, ohne sich wie bisher als Zuschauer in eine der Sitzschalen des Signal Iduna Parks beißen zu müssen.

Die letzte Partie gegen Hoffenheim musste der treffsichere Norweger frühzeitig beenden. Mal wieder machten Haaland muskuläre Probleme zu schaffen. Im normalen Rhythmus hätte der 21-Jährige somit sicherlich drei Ligaspiele verpasst. Doch die allgemeine Verschnaufpause erleichterte der Dortmunder Lebensversicherung die Rückkehr ins Training. Via Instagram verkündete Haaland im Trainings-Look sein nahendes Comeback.

Der Fingerzeig gen Himmel lässt die Verteidiger schon wieder zittern. Das Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen wird er aber noch verpassen. Gegen Union Berlin soll die Sache wieder ganz anders aussehen. Bis dahin kann der BVB ja schon mal üben, wie es ab dem Sommer wohl höchstwahrscheinlich auch ohne den Torjäger laufen soll.

FC Barcelona will Haaland und bietet dem BVB Tausch an

Kaum ein Tag vergeht ohne neue Gerüchte um BVB-Stürmer Erling Haaland: Wechselt er? Wann wechselt er? Wohin wechselt er? Wie hoch ist seine Ausstiegsklausel? Zumindest auf eine Frage konnte Hans-Joachim Watzke nun eine Antwort geben: In der Rückrunde wird der Norweger weiter das Trikot von Borussia Dortmund tragen!

In einem Interview mit dem Spiegel wurde Watzke gefragt, ob die Möglichkeit bestehe, dass Haaland den BVB bereits in diesem Winter verlässt. Die Antwort war eindeutig: „Nein, das ist ausgeschlossen.“ Und weiter: „Wer gibt denn einen der besten Stürmer Europas in der Winterpause ab, wenn er nicht muss? Borussia Dortmund ist noch in drei Wettbewerben vertreten – und in denen möchten wir mit der bestmöglichen Mannschaft antreten.“

Somit ist ein Winter-Transfer wohl endgültig vom Tisch, was dann im Sommer passiert soll jedoch auch zeitnah entschieden sein: Laut eines Berichts der Bild möchte Borussia Dortmund bis Ende Februar Klarheit im scheinbar endlosen Transferpoker um Erling Haaland haben. Die Zeitung berichtet, dass sich beide Parteien auf diese Deadline geeinigt haben.

Einer der Klubs, die sich noch immer Chancen auf einen Transfer ausrechnen, ist der FC Barcelona. Laut eines Berichts bieten die Katalanen sogar einen Spieler an, der im Gegenzug nach Dortmund wechseln könnte.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ