Irre Szenen in der türkischen dritten Liga am Sonntagmittag beim Aufeinandertreffen zwischen Usak Spor AS und Ergene Velimese Spor. Usak Spor führte in der 90. Minute bereits mit 2:0, als der Schiedsrichter Ergemen Ayrtun einen Elfmeter für Ergene Velimese Spor pfiff und es sich somit die Möglichkeit zum Anschluss und einer möglichen Aufholjagd bot.


Usak-Torhüter Ersin Aydin entschärfte zwar den ersten Elfmeter, doch der Jubel der Usak-Anhänger und -Spieler wurde schnell durch einen Pfiff unterbunden, denn das Schiedsrichter-Team war der Meinung, dass Aydin die Linie zu früh verlassen hatte. Daher musste der Elfmeter wiederholt werden und Aydin bekam die Gelbe Karte. Auch den zweiten Elfmeter hielt Aydin, doch wieder ertönte ein Pfiff, denn die Schiedsrichter waren der Meinung, dass Aydin die Linie wieder zu früh verlassen hatte. Logische Konsequenz: Gelb-Rot für Torhüter Aydin und den dritten Elfmeter für Ergene Velimese Spor! Diesmal stand ein Feldspieler im Tor und um die Story zu perfektionieren, hielt natürlich auch dieser den Elfmeter. Verrückte Geschichte!

design&umsetzung: stark&kreativ