Italien: Karriereende per bewaffneter Entführung mit Hubschrauber

Wer kennt sie nicht, die aberwitzigsten Kreisliga-Ausreden, warum man nicht zum Fußball kommen kann? Der italienische Achtliga-Spieler Ignazio Barbagallo (55) setzt dem ganzen die Krone auf und ließ sich während eines Spiels seines Vereins Citta di Viagrande in der achten Liga mithilfe eines bewaffneten Überfalls und eines Helikopters entführen. Allerdings nicht um konditionelle Defizite zu vertuschen.

Der Sizilianer verließ so den Platz und hielt im Anschluss an den Überfall ein Schild in die Höhe auf dem „servizio eliminazione giocatori finiti“ stand, womit er sein Karriereende bekannt gab. Aufgrund des unerlaubten Verlassens des Spielfeldes ohne Genehmigung des Schiedsrichters, sowie dem Herbeiführen einer allgemeinen Gefahrenlage wurde Ignazio Barbagallo bis zum 30. Juni gesperrt. Angesichts seines Karriereendes für ihn wohl eine verkraftbare Strafe.

Gegen den Verein Citta di Viagrande hingegen, der die Helikopterlandung genehmigt hatte, wurde eine Heimspielsperre bis zum 31. Mai sowie eine Geldstrafe in Höhe von 200€ verhängt.

 

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...