Picture Alliance

Auf der Suche nach neuer Verstärkung für die Offensive von Borussia Dortmund ist Karim Adeyemi noch immer die Wunschlösung. Doch der Angreifer von RB Salzburg müsste vom BVB aus seinem laufenden Vertrag heraus gekauft werden. Problematisch gestaltet sich vor allem die Uneinigkeit über die Transfersumme.


Der Abschied von Erling Haaland ist nahezu unvermeidbar. Wird der Norweger verkauft, wird bei Borussia Dortmund aller Voraussicht nach eine riesige Lücke im Angriff klaffen. Als potentieller Neuzugang steht Karim Adeyemi schon länger im Raum. Doch die Ablösesumme wird für den BVB zum Problem.

Wie die Ruhr Nachrichten berichten, kommen die Gespräche zwischen den Schwarzgelben und RB Salzburg kaum voran. Die finanziellen Vorstellungen liegen nach dem aktuellen Stand zu weit auseinander. Laut der Bild haben die Österreicher ein Preisschild von mindestens 42,5 Millionen Euro angesetzt.

Für eine solche Summe fehlt Dortmund wohl aber die Bereitschaft. Es sei zurzeit keinesfalls sicher, dass der Transfer zustande kommt. Gerade die Fans der Borussia dürften sich schon sehr auf den 21-Jährigen gefreut haben. Da er aber noch bis 2024 an Salzburg gebunden ist, sind die Bullen nicht zwingend auf einen Verkauf angewiesen.

Bericht: Ousmane Dembélé vor Rückkehr zum BVB?

Die Situation zwischen Ousmane Dembélé und dem FC Barcelona könnte zerrütteter kaum sein: Während die Katalanen auf ihrer Homepage bereits die Trennung im Winter verkündeten, antwortete die Gegenseite mit der Ansage, man lasse sich auf diese Weise „nicht erpressen“. Ein Wechsel im Sommer scheint jedoch unvermeidbar – spanische Medien bringen nun eine mögliche Rückkehr zum BVB ins Spiel.

Die unschöne Trennung im Jahr 2017 dürfte den BVB-Fans noch in schmerzlicher Erinnerung sein, als der Franzose seinen Transfer zum FC Barcelona mehr oder weniger erzwang. Immerhin kassierten die Dortmunder damals stolze 140 Millionen Euro von den Katalanen, was den einen oder anderen Anhänger der Schwarz-Gelben am Ende versöhnte.

Die schlechten Erinnerungen bringt ein aktueller Bericht des Don Balon jedoch wieder ans Tageslicht: Laut des Portals sollen die BVB-Verantwortlichen über eine Rückkehr Dembélés zu Borussia Dortmund nachdenken!

Das Portal berichtet, dass sich der Spieler eine Rückkehr nach Dortmund vorstellen könne – die deutlich wahrscheinlichere Variante ist hingegen ein Transfer zum FC Chelsea – hier würde Dembélé unter seinem großen Förderer Thomas Tuchel spielen, der ihn bereits in seiner Dortmunder Zeit erfolgreich trainieren durfte.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ