Picture Alliance

Steht einen Tag nach der Bekanntgabe des Schlotterbeck-Transfers der nächste Hammer beim BVB vor der Tür?


Vor fast drei Jahren kehrte Luka Jović der SGE den Rücken zu und schloss sich Real Madrid an. Nach zwei furiosen Spielzeiten in der Bundesliga erschien der Wechsel damals als logischer Schritt, doch der Serbe kam bei den Königlichen nie wirklich an. Nun liebäugelt der 24-Jährige mit einer Rückkehr nach Deutschland.

In der ruhmreichen Transferhistorie von Real Madrid taucht Luka Jović auf Platz sieben der Rekordzugänge auf. Durch die 2019 gezahlte Ablösesumme von 63 Millionen Euro ließ er Namen wie Ferland Mendy, Vinícius Júnior oder Lúis Figo hinter sich. Sein galaktisches Preisschild blieb den Fans der Königlichen wohl aber auch am ehesten in Erinnerung.

Wirklich in Fahrt kam der Serbe bei Real nie. 49 überwiegend kurze Einsätze absolvierte er in zweieinhalb Jahren für Madrid. Zwischendurch wurde er noch für eine Rückrunde an seinen Ex-Klub Eintracht Frankfurt verliehen. Doch der sportliche Mehrwert blieb in fast jeder Partie aus. Hinzu kamen viele kleinere Veletzungen, die jeglichen Rhythmus des 24-Jährigen weiter störten.

Jović sieht Zukunft in der Bundesliga – BVB als Ziel?

Der Vertrag von Jović läuft noch bis 2025. Dennoch ist ein Abgang in diesem Sommer äußerst wahrscheinlich. Wie Sky berichtet, strebt der Serbe eine Zukunft in der Bundesliga an. Von einem konkreten Interesse eines betreffenden Klubs wurde allerdings nicht berichtet.

BVB Borussia Dortmund

Die Eintracht dürfte den Serben trotz seiner eindrücklichen Zeit nicht unbedingt auf dem Zettel haben. Aufgrund des bestehenden Arbeitspapiers und auch finanziellen Anforderungen des Spielers selbst, ist der Angreifer zu diesem Zeitpunkt kaum eine Option. Zuletzt wurde auch über einen möglichen Wechsel zu Borussia Dortmund spekuliert, um auch Einfluss auf die Verhandlungen um Erling Haaland zu nehmen.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ