BVB
Picture Alliance

Der BVB setzt in seiner Sponsoring-Strategie auf langfristige Verträge, doch irgendwann findet auch der längste Kontrakt sein Ende. So nun im Fall Opel. Nach zehn Jahren der Zusammenarbeit soll sich der Automobilhersteller Berichten zufolge von der Kooperation zurückziehen. Für die Borussia hieße das erstmal acht Millionen Euro weniger pro Jahr.


Dem BVB steht im Sommer ein gewaltiger Kaderumbruch bevor. Einige Neuzugänge, wie Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi stehen bereits fest. Den Verein werden allerdings auch einige, aufgrund auslaufender Arbeitspapiere verlassen. Und allem Anschein nach, sind es nicht nur Spieler bei denen die Zusammenarbeit im Sommer ausläuft. 

Wie die Zeitung Ruhr Nachrichten berichtet, werde Opel seine Sponsoring-Aktivitäten beim BVB im Sommer einstellen. Demnach soll der bis Saisonende datierte Vertrag nicht verlängert werden. Seit 2012 besteht die Kooperation und 2017 war der Vertrag mit dem Automobilhersteller um fünf weitere Jahre verlängert worden. Doch nach 10 Jahren der Zusammenarbeit sei nun Schluss. Der Verein bestätigte die Meldung bislang allerdings noch nicht. 

Opel gehört seit langem zur zweiten Partner-Ebene des BVB, direkt hinter den Groß-Sponsoren 1&1, Evonik, Signal Iduna sowie Puma. Mit dem auslaufenden Engagement fehlen dem BVB zukünftig rund acht Millionen Euro, die das Rüsselheimer Unternehmen jährlich gezahlt hat. Der Verein sei aber dem Bericht zufolge bereits seit längerem auf der Suche nach einem Nachfolger. Demnach führe man seit einiger Zeit Gespräche mit Unternehmen aus der Automobilindustrie. 

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ