Picture Alliance

Das Saisonende durfte Marco Rose bei Borussia Dortmund noch miterleben – kurz danach wurde der Übungsleiter freigestellt. Noch vor den Vorbereitungen in die neue Spielzeit könnte der 45-Jährige schon bei einem neuen Klub unterkommen. In Nizza wird sein Name heiß gehandelt.


Die hoch gesteckten Ziele für diese Saison konnte auch Marco Rose nicht erfüllen. Nach einem tollen Jahr bei der Borussia aus Gladbach, versuchte sich der Übungsleiter in Dortmund. Fehlende Konstanz und Leidenschaft sorgten aber dafür, dass die Ergebnisse am Ende nicht stimmten.

Das Aus an der Seitenlinie des BVB kam nach dem letzten Spieltag deshalb ziemlich einvernehmlich. Die Schwarz-Gelben haben bereits Edin Terzić als Nachfolger instruiert. Rose muss sich derweil noch nach einem passenden Klub umschauen. Womöglich wird der 45-Jährige aber in Frankreich fündig.

Neben Rose ist auch Favre ein Kandidat

Wie RMC Sport berichtet, wird sein Name beim OGC Nizza gehandelt. Dort könnte er die Nachfolge von Christophe Galtier antreten, der kurz vor einem Engagement mit Paris Saint-Germain steht. Nach einer überaus erfolgreichen Saison wird der aktuelle Trainer kaum zu halten sein.

Neben Rose befinden sich aber auch Lucien Favre, der die Franzosen bereits von 2016 bis 2018 trainierte, und Vincent Kompany. Letzterer gab erst vor kurzem seinen Posten beim RSC Anderlecht auf. Nach Thomas Tuchel wäre der 45-Jährige der zweite deutsche Trainer, der sich in der jüngeren Vergangenheit bei einem französischen Top-Klub probierte.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ