Picture Alliance

Der FC Bayern wappnet sich für einen möglichen Abgang von Flügelmann Kingsley Coman. Als Ersatz hat der Rekordmeister einen brasilianischen Star aus der Premier League im Auge. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von 50 bis 60 Millionen Euro.


Die Wechselgerüchte um Kingsley Coman halten sich hartnäckig. Sein Ausbildungsverein Paris Saint-Germain, der FC Chelsea oder auch Manchester United werden als mögliche Ziele des Franzosen gehandelt. Für den Fall eines Abgangs des Edelreservisten nach Ende der laufenden Spielzeit sucht der FC Bayern bereits nach einer Alternative.

Im Zentrum des Interesses: Raphinha. Acht Tore in 16 Spielen der aktuellen Saison für Leeds United haben die Bayern-Bosse aufhorchen lassen. Das berichtet todofichajes.com. Der 25-Jährige gab im Oktober sein Länderspieldebüt für Brasilien und erzielte seitdem in fünf Einsätzen zwei Tore für die Südamerikaner.

Uneinigkeit herrscht indes noch über die Ablösesumme zwischen Leeds und Bayern. Die Engländer fordern angeblich rund 60 Millionen Euro, der FCB sei demnach allerdings nur bereit, 50 Millionen Euro zu zahlen. Raphinha wechselte 2020 aus Frankreich von Stade Rennes für rund 19 Millionen Euro zum damaligen Aufsteiger in die Premier League.

FC Bayern: Coman weg, kommt Dest von Barca?

Lange Zeit sah es danach aus, als würde Sergiño Dest im Sommer 2020 zum FC Bayern München wechseln. Am Ende entschied sich der damals 19-Jährige allerdings für eine Unterschrift beim FC Barcelona. Aus dem Blickfeld des deutschen Rekordmeisters ist der ehemalige Ajax-Profi jedoch nie gerückt – ein Transfer nach München könnte nun doch noch zustande kommen.

Der spanische Journalist Gerard Romero meldet: Der FC Bayern habe erneut bei den Katalanen nachgefragt, ob ein Transfer von Sergiño Dest nach München zu realisieren sei. Laut des Berichts sei ein Wechsel des US-Amerikaners sogar schon im Winter ein realistisches Szenario.

Im Gegenzug könnten zwei Münchner in Barcelona landen: Gerard Romero berichtet, dass sowohl Marc Roca als auch Corentin Tolisso von ihren Beratern den Barca-Verantwortlichen angeboten wurden. Beide wurden in den vergangenen Wochen immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, da ihre Spielzeit sich unter Julian Nagelsmann zuletzt eher in Grenzen hielt.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ