havertz kai fc bayern
Picture Alliance
  • Transfergerüchte
FUMS Magazin » Transfergerüchte » Doch nicht der FC Bayern! Weltclub an Havertz dran

Doch nicht der FC Bayern! Weltclub an Havertz dran

Seitdem Thomas Tuchel Trainer beim FC Bayern ist, wurde auch Gerüchte um einen Wechsel von Kai Havertz nach München laut. Nun kommt aber ein Weltclub dazwischen!


Kai Havertz und Thomas Tuchel, wiedervereinigt beim FC Bayern? Bereits beim FC Chelsea kreuzten sich die Wege der beiden, gemeinsam gab es einen Champions-League-Titel (2021). Auch deshalb gab es sein der Anstellung des Trainers in München Gerüchte, über eine Wiedervereinigung der Beiden. Doch das könnte vom Tisch sein!

Havertz BVB

Denn wie Transferexperte Fabrizio Romano und „Sky“-Experte Florian Plettenberg übereinstimmend berichten, hat Real Madrid konkretes Interesse am deutschen Nationalspieler! Karim Benzema wechselt wohl nach Saudi-Arabien: Eine Lücke im Sturm der Galaktischen ist entstanden, die Havertz nun füllen soll.

Beim FC Chelsea soll man sehr offen sein, den Ex-Leverkusener abzugeben – weshalb auch Gerüchte in Richtung FC Bayern heißer wurden. Laut den Berichten soll es auch schon Kontakt gegeben haben. Doch in England will man wohl einen Batzen Geld für ihn: 50 bis 60 Millionen Euro + Boni. Eine Preiskategorie, die für die Bayern noch von Interesse ist?

Irre! FC Bayern will 110-Millionen-Euro-Paket schnüren

Der FC Bayern geht in die Vollen: Damit die kommende Saison besser wird als die vergangene will der Rekordmeister ordentlich Geld in die Hand nehmen – auch für einen Sechser! Für ihren Wunschspieler schnüren die Verantwortlichen nun ein üppiges Paket.


Die Spur wird immer heißer! Einem Bericht des englischen „Mirror“ zufolge arbeitet der FC Bayern an einem finanzstarken Paket für Declan Rice von West Ham United. Rund 110 Millionen Euro wolle der Deutsche Meister für den Engländer in die Hand nehmen!

„Sky“ berichtet Ähnliches. Demnach sei man sich bei den Bayern bewusst, dass Rice mehr als 100 Millionen Euro kosten wird. Aber: Uli Hoeneß, der nun immer mehr die Zügel zurück in die Hände bekommt, soll einem dreistelligen Millionen-Deal offen gegenüberstehen.

image 18

Gut möglich, dass der FC Bayern also bald mit einem Blockbuster-Deal ums Eck kommt und nicht nur in der Liga ein Zeichen setzt, sondern auch international andeuten will, dass mit ihnen zu rechnen ist. Größter Konkurrent im Rice-Poker: Arsenal.