FC Bayern München, Säbener Strasse, Trainingsgelände
Picture Alliance

Der Transferpoker um Robert Lewandowski zieht sich weiter hin: Trägt er in der kommenden Saison noch einmal das Trikot des FC Bayern München oder nicht? Ein möglicher Nachfolger hat dem deutschen Rekordmeister jetzt wohl abgesagt.


Die tz berichtet: Sasa Kalajdzic wird nicht der Lewandowski-Nachfolger in München! Nachdem es im Mai ein Treffen mit den Bayern-Bossen gegeben haben soll, stocken die Verhandlungen. Der Grund: Der Stürmer des VfB Stuttgart wäre in München nicht als Stammspieler vorgesehen – die Backup-Lösung ist mit Eric-Maxim Choupo-Moting allerdings bereits besetzt.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic beruhigt die Bayern-Fans jedoch: „Wir sind gerade im Juni. Selbstverständlich werden wir unsere Augen offen halten und schauen, was möglich ist und was uns unsere finanziellen Möglichkeiten erlauben.“

Sasa Kalajdzic zieht es nun wohl in die Premier League: Tottenham Hotspur, Brighton & Hove Albion und West Ham United sollen bereit sein, 25 Millionen Euro zu investieren.

FC Bayern: Salihamidzic äußert sich zum Ronaldo-Gerücht

Als am Freitag plötzlich das Gerücht aufkam, der FC Bayern arbeite an einer Verpflichtung von Cristiano Ronaldo, träumten einige Fans bereits von CR7 im Münchner Trikot. Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic musste die Anhänger jedoch nun enttäuschen.

„Cristiano Ronaldo ist ein Topspieler mit einer herausragenden Karriere. Das Gerücht, das im Umlauf ist, ist allerdings ein Gerücht, an dem nichts dran ist“ sagte der Sportvorstand gegenüber Sky.

Die spanische Zeitung AS hatte zuvor berichtet, der portugiesische Superstar wolle seinen aktuellen Verein Manchester Uniteds so schnell wie möglich verlassen und könne sich einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister vorstellen.

Nun ist jedoch klar: Daraus wird definitiv nichts!

FC Bayern Liverpool Ronaldo Bundesliga

FC Bayern-Spieler vor Wechsel nach Belgien

Beim FC Bayern München laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Ein Spieler steht laut aktueller Berichte vor einem Wechsel nach Belgien.


In den vergangenen Wochen wurde Christopher Scott vom FC Bayern München vermehrt mit einem Transfer zu Fortuna Düsseldorf in Verbindung gebracht, doch der Wechsel ist nach Informationen der Rheinischen Post gescheitert. Stattdessen zieht es den 20-Jährigen jetzt wohl nach Belgien.

Laut Transfermarkt.de steht der offensive Mittelfeldspieler kurz vor der Unterschrift bei Royal Antwerpen! Auch Sky berichtet mittlerweile von dem sich anbahnenden Transfer. Bei dem belgischen Klub würde Scott auf den ehemaligen Bayern-Star Mark van Bommel treffen, der die erste Mannschaft aktuell als Trainer betreut.

Beim ersten U23-Testspiel der Münchner war Scott am Donnerstag noch dabei, doch bereits am Montag soll der Spieler einen Vertrag bis 2026 in Antwerpen unterschreiben. Damit wäre seine Zeit in München nach zweieinhalb Jahren vorbei.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ