Gravenberch Ajax FC Bayern
Picture Alliance

Laut aktuellen Medienberichten hat Ajax Amsterdam das Angebot des FC Bayern München für Ryan Gravenberch abgelehnt.


Eigentlich liest sich das Angebot, welches der FC Bayern München bei Ajax Amsterdam für Ryan Gravenberch hinterlegt haben soll, vielversprechend: 17 Millionen Euro sofortige Ablösezahlung plus maximal sechs Millionen Euro in Form von Bonuszahlungen.

Doch die Niederländer sollen laut eines Telegraaf-Berichts abgelehnt haben. Die Offiziellen sollen laut der Zeitung weiterhin auf eine Zahlung in Höhe von 30 Millionen Euro beharren – also fast die doppelte Summe, die der FC Bayern aktuell zu zahlen bereit ist.

Dass die Münchner ihr Angebot an diese enorme Forderung anpassen, gilt als unwahrscheinlich. Die Frage wird jedoch sein, ob die Niederländer einen Verein finden werden, der die 30 Millionen am Ende auf den Tisch legen wird, oder ob Ajax ihre eigenen Ansprüche nach unten korrigieren muss.

Gravenberch zum FC Bayern – Gnabry vor Abschied?

Dem FC Bayern droht ein ähnliches Szenario wie im letzten Sommer: Damals lehnte der Klub die Gehaltsforderungen von David Alaba ab, der daraufhin nach Madrid wechselte. Laut eines Berichts des Kickers könnte nun Serge Gnabry aus dem selben Grund wechseln.

Laut Informationen des Kickers fordert die Gnabry-Seite eine „deutliche Erhöhung des Gehalts“ – trotz mittlerweile monatelangen Verhandlungen konnte bisher jedoch keine Einigung zwischen den Parteien gefunden werden. Ein Transfer im Sommer wird immer wahrscheinlicher, landet Gnabry am Ende auch in Madrid?

Laut Informationen der Bild könnte Alaba schon bald den nächsten Bayern-Star in Madrid begrüßen: Der Österreicher soll intern Werbung für eine Verpflichtung von Serge Gnabry machen! Laut des Berichts soll es sogar schon zu Kontakt zwischen dem Management des 26-Jährigen und den Verantwortlichen der Königlichen gekommen sein.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ