Verlässt Serge Gnabry den FC Bayern?
Picture Alliance

Dem FC Bayern droht ein ähnliches Szenario wie im letzten Sommer: Damals lehnte der Klub die Gehaltsforderungen von David Alaba ab, der daraufhin nach Madrid wechselte. Laut eines Berichts des Kickers könnte nun Serge Gnabry aus dem selben Grund wechseln.


Laut Informationen des Kickers fordert die Gnabry-Seite eine „deutliche Erhöhung des Gehalts“ – trotz mittlerweile monatelangen Verhandlungen konnte bisher jedoch keine Einigung zwischen den Parteien gefunden werden. Ein Transfer im Sommer wird immer wahrscheinlicher, landet Gnabry am Ende auch in Madrid?

Laut Informationen der Bild könnte Alaba schon bald den nächsten Bayern-Star in Madrid begrüßen: Der Österreicher soll intern Werbung für eine Verpflichtung von Serge Gnabry machen! Laut des Berichts soll es sogar schon zu Kontakt zwischen dem Management des 26-Jährigen und den Verantwortlichen der Königlichen gekommen sein.

Falls Gnabry wechselt: FC Bayern hat Bundesliga-Star im Blick

Laut eines Berichts von Sport1 scheitert eine Einigung zwischen Serge Gnabry und dem FC Bayern aktuell vor allem an den unterschiedlichen Gehaltsvorstellungen: Demnach fordert der deutsche Nationalspieler zukünftig die selbe Summe, die Teamkollege Kingsley Coman zuletzt zugesprochen bekommen hat: 15 Millionen Euro pro Saison.

Sollten sich die beiden Parteien am Ende tatsächlich einig werden und Gnabry den FC Bayern im Sommer verlassen, ist ein Nachfolger bereits in Sicht: Der Sender berichtet, dass die Münchner aktuell sehr genau Christopher Nkunku von RB Leipzig beobachten. Trainer Julian Nagelsmann kennt den Flügelspieler bereits bestens aus der gemeinsamen Zeit beim Bundesligisten.

Das Problem: Die Leipziger würden Nkunku nicht ziehen lassen, ohne eine stattliche Ablösesumme zu kassieren: Satte 70 Millionen Euro sind im Gespräch. Das wäre wohl nur dann realistisch, wenn die Münchner Serge Gnabry für eine ähnliche Summe verkaufen könnten.

Weiteres Problem: Nkunku steht nicht nur bei den Münchnern auf dem Wunschzettel, sondern bei so ziemlich jedem zahlungskräftigen Verein in Europa: Manchester City, Real Madrid, Paris Saint-Germain – sie alle wurden in den vergangenen Wochen mit dem 24-Jährigen in Verbindung gebracht. Vor allem PSG rechnet sich als Jugendklub des Stürmers große Chancen auf eine Verpflichtung aus.

Lob, Kritik, Feedback, User-Meinung, Lottozahlen:

  1. Gnabry ist mindestens genauso wichtig wie Coman. Oder braucht Bayern neuerdings Geld?
    Und bei Gnabry weiß man, was man hat, bei Nkunku nicht.
    Früher hat man bei BVB eingekauft, da war Hitzfeld der Trainer, jetzt ist Leipzig dran, da Nagelsmann das Sagen hat.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ