Portrait, Portraet, Portr?t, Kopf Trainer Christian Eichner (KSC). GES/ Fussball/ 2. Bundesliga: Karlsruher SC - Training, 21.10.2021 Football/Soccer: 2. Bundesliga: KSC Training, practice Karlsruhe, October 21, 2021
Picture Allance

Aufgrund von zahlreichen positiven PCR-Tests innerhalb der Mannschaft und des Funktionsteams wird der KSC am Freitagvormittag eine Absage des Zweitligaspiels gegen den SV Sandhausen bei der DFL beantragen.


Der Karlsruher SC kämpft mit einem Corona-Ausbruch. Wie die Badener am Donnerstagabend auf ihrer Homepage bekannt gaben, wurden 16 Spieler, vier Trainer und vier weitere Mitglieder des Funktionsteams positiv getestet. Das ergaben PCR-Tests, die am Donnerstag vorsorglich durchgeführt wurden, nachdem im Mannschaftsumfeld vermehrt Infektionen auftraten. Den Infizierten gehe es gut, sie alle waren geimpft. Das Mannschaftstraining des KSC fand nicht mehr statt.

Bei allen negativ getesteten Personen werde am Freitag vorsorglich erneut ein PCR-Test durchgeführt, das Karlsruher Gesundheitsamt stehe mit dem Verein in Verbindung. Eine Austragung des Zweitligaspiels gegen den SV Sandhausen am Sonntag rückt durch die Corona-Fälle in weite Ferne. Der Klub werde am Freitag einen Antrag auf Absetzung des für 13.30 Uhr geplanten Spiels stellen, schrieb der aktuelle Tabellenzehnte in seiner Mitteilung.

KSC vor Spielabsage – Dynamo trauert um Dörner

Der deutsche Fußball trauert um Hans-Jürgen „Dixie“ Dörner. Der Abwehrspieler spielte für Dynamo Dresden und die Auswahl der DDR und trainierte unter anderem den SV Werder Bremen. Er starb in seiner Wohnung in Dresden, wie sein Verein mitteilte.

Dixie Dörner spielte 100 Mal für die Nationalmannschaft der DDR, galt als „Beckenbauer des Ostens“ und war einer der besten Spieler der DDR. Wie sein ehemaliger Verein Dynamo Dresden mitteilte, starb der Ehrenspielführer und Aufsichtsrat der SGD in der Nacht zum Mittwoch nach langer und schwerer Krankheit in Dresden.

Dynamo Dresdens Präsident Holger Scholze würdigte Dörner in einer Pressemitteilung des Vereins: „Mit ‚Dixie‘ Dörner ist nicht nur der größte Spieler der Vereinsgeschichte von uns gegangen – wir haben auch einen Menschen verloren, der unser aller Herz erobert hatte. Über mehr als fünf Jahrzehnte hinweg hat er sich auf und neben dem Platz für die Farben unserer Stadt und unseres Vereins in beeindruckender und herausragender Art und Weise eingesetzt.“

Dörner wurde 1996 Trainer des SV Werder Bremen und damit der erste Ostdeutsche, der im vereinten Deutschland einen Bundesligaverein trainierte. 2019 nahm der DFB ihn in seine Ruhmeshalle auf. In der nächsten Woche wäre er 71 Jahre alt geworden.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ