Keeperkolumne: Es kommt nicht immer auf die Größe an

Die Bundesliga nimmt wieder Fahrt auf, der 3. Spieltag ist vorbei und langsam geht es rein in die englischen Wochen. Unser Torwart-Experte Timo Hildebrand (u.a. VfB, Valencia, Schalke, Hoffenheim, Frankfurt) schaltet ebenfalls ein bis zwei Gänge höher und spricht in dieser Woche über die Größe. Also die Größe von Torhütern natürlich. ZUGENAGELT, die FUMS-Keeperkolumne, vierte Ausgabe. Und bitte.


Habt ihr am Wochenende Mainz vs. Augsburg gesehen? FCA-Schlussmann Fabian Giefer (28) war vielleicht die ärmste Sau des kompletten Spieltags, hatte mehrere unglückliche Abwehraktionen und patzte folgenschwer. Der 1:2-Niederlage für die Augsburger geht zum Großteil auch auf sein Konto, weil er beim Herauslaufen umher irrte und nicht konsequent klären konnte.

Diese Szenen haben mir wieder deutlich gezeigt: Es kommt beim Torwartspiel einfach nicht auf die Größe an. Alle sagen immer: Torhüter müssen groß sein, am besten mindestens 1.90m, die langen Recken sind die stärksten. Aber das ist so einfach nicht richtig. Natürlich ist Größe von Vorteil und spielt eine wichtige Rolle, aber viel wichtiger bei einem Keeper sind einfach Technik, Kraft und Bewegungsablauf. Ob du 1.95m bist oder am Ende nur 1.82m, ist dann wirklich egal.

San Iker: Nicht der Größte und doch der Größte

Guckt euch Iker Casillas an – der hat eine Weltkarriere hinter sich und misst auch nur 1.85m – mit Yann Sommer (1.83m), Keylor Navas (1.85m), Kasper Schmeichel (1.85m), Jordan Pickford (1.85m) gibt es weitere gute Beispiele dafür, dass es nicht immer auf die Größe ankommt. Wie so oft im Leben halt. Auf die Technik kommt es an. Keine Sorge – ich spreche immer noch über das Torwartspiel.

Timing ist enorm wichtig, das braucht jeder Schlussmann. Beim Herauslaufen von Giefer hat man das deutlich gesehen: Bekommst du in den entscheidenden Situationen den Ball nicht weg, siehst du ganz schnell alt aus. Und die schwierigen Bälle ins Eck hältst du mit Absprungskraft und Timing – und nicht mit deiner Körpergröße. An dieser Stelle lasst mich noch kurz ein Loblied auf die Torwarttrainer singen: Diese Typen sind Götter. Sie machen uns Torhüter besser, ohne sie wären wir nichts. Und sie stehen so wenig in der Öffentlichkeit, die Fans unterschätzen ihre Funktion kolossal. In meiner Karriere war vor allem Eberhard Trautner unglaublich wichtig für meine Entwicklung und meine Karriere, er hat überragend mit mir gearbeitet. Und das trotz meiner zarten 1.86m.


Foto: spooney.de

KEEPERKOLUMNE 1: Der beste Ersatz-Torwart der Liga
KEEPERKOLUMNE 2: Warum Kevin Trapp den Rashica-Freistoß halten muss
KEEPERKOLUMNE 3: Torwartkrise beim DFB ist konstruierter Blödsinn

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück