Ab kommender Saison: Sky mit neuer Zweitliga-Konferenz

Nicht nur bei der Vergabe der Erstliga-Rechte hat sich einiges getan. Auch bei der Übertragung der 2. Bundesliga hat sich bei Sky in Sachen Konferenz einiges geändert.


Bisher kannte man die Zweitliga-Konferenz so, dass ein Kommentator das Live-Einzelspiel kommentierte und ein weiterer dasselbe Spiel für die Konferenz. Dies wird sich zur am Wochenende startenden Saison ändern.

Künftig wird es einen Konferenz-Leiter geben, der die Spiele aus dem Sky-Studio in Unterföhring moderiert und die Zuschauer auch durch die Konferenz führt. Er hat alle Spiele im Blick und schaltet eigenständig von Spiel zu Spiel. Zwischendurch wird er im Studio zu sehen sein. Diesen Job teilen sich die Sky-Moderatoren Yannick Erkenbrecher, Stefan Hempel, Peter Hardenacke und Hartmund von Kameke. Die Moderatoren sollen künftig regelmäßig von einem Gast unterstützt werden. Die Konferenz-Kommentatoren werden eingespart, denn die Spiele werden nur noch von den im Sky-Studio sitzenden Kommentatoren der Einzelspiele begleitet.

Ausschließlich beim Montags-Topspiel wird ein Kommentator live im Stadion sein. Zusätzlich wird an jedem Spieltag auch ein Reporter von Ort sein, um auch Interviews am Spielfeld führen zu können, welche sonst vom Moderator aus dem Studio heraus geführt werden.

Auf das neue Konferenz-Konzept setzt Sky bereits in der Handball-Bundesliga und auch Konkurrent DAZN führt die Übertragung bei der hauseigenen Konferenz „Goal Zone“ gleichermaßen durch. Nun soll dieses Modell von Sky auch bei 2. Bundesliga durchgeführt werden und die „Original Sky Konferenz“ ersetzen.


Mehr zum Thema Fußball-Übertragungen:

TV-Hammer: DAZN schnappt Eurosport die Bundesliga-Rechte weg

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...