Zorc
Picture Alliance

In seiner Kolumne für den Sportbuzzer hat sich der ehemalige Borussia-Profi Michael Rummenigge zur Kaderplanung für die nächste BVB-Saison geäußert. Für ihn gibt es aktuell nur einen passenden Ersatz in der Bundesliga, falls Erling Haaland im Sommer wechseln sollte.


Der 58-Jährige rät seinem Ex-Klub die Fühler nach Leverkusens Patrik Schick auszustrecken: „Für den Tschechen wäre der BVB ein guter nächster Schritt, der BVB sollte sich wiederum unbedingt mit dem Stürmer beschäftigen.“

Der 26-Jährige sei „eine Mischung aus Robert Lewandowski und Erling Haaland“ und würde somit perfekt in das Spielsystem von Trainer Marco Rose passen.

Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes hat sich nun zu den Gerüchten geäußert. Bei Bild-TV sagte Rolfes: „Er fühlt sich wohl hier und denkt gar nicht daran, den Verein zu verlassen.” Der Vertrag des Spielers läuft in Leverkusen noch bis zum Sommer 2025. Der Stürmer selbst äußerte sich zuletzt in der Bild ähnlich wie sein Sportdirektor: “Es ist zurzeit für mich überhaupt kein Thema, an einen anderen Verein zu denken. Meine Vertragssituation kennt jeder. Und ich würde niemals einem Klub Probleme bereiten, um einen Wechsel durchzudrücken.”

Aktuell fällt der Spieler bis voraussichtlich April mit einem Muskelfaserriss aus.

Schick zum BVB – Haaland nach Barcelona?

Kaum ein Tag vergeht ohne neue Gerüchte um BVB-Stürmer Erling Haaland: Wechselt er? Wann wechselt er? Wohin wechselt er? Wie hoch ist seine Ausstiegsklausel? Einer der Klubs, die sich noch immer Chancen auf einen Transfer ausrechnen, ist der FC Barcelona. Laut eines Berichts bieten die Katalanen sogar einen Spieler an, der im Gegenzug nach Dortmund wechseln könnte

Das Portal fichajes.net berichtet: Der FC Barcelona bietet dem BVB an, im Falle eines Haaland-Transfers zu den Katalanen, Sergiño Dest als „Verrechnungsmasse“ nutzen zu wollen. Der 21-Jährige war zuletzt eher mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht worden, könnte nun jedoch auch für die Dortmunder interessant werden. Mit einem Marktwert von 18 Millionen Euro besitzt der rechte Verteidiger definitiv Potential, für den BVB noch einmal finanziell interessant zu werden. Trotz des Spielers müssten die Katalanen aber wohl eine hohe zweistellige Millionensumme für Haaland nach Dortmund überweisen – bei den aktuellen Geldsorgen des Klubs eher ein unwahrscheinliches Szenario.

Barcelonas Trainer Xavi hat sich zu den anhaltenden Gerüchten nun bedeckt geäußert: „Ich kann keine Details nennen. Das einzige, was ich über Haaland sagen kann, ist, dass wir für die Gegenwart und die Zukunft von Barça arbeiten. Wenn wir etwas zu verkünden haben, werden wir das tun, wie es gestern bei Pablo Torre der Fall war.“

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ