Picture Alliance

Der 1. FC Köln feilt weiter am Kader für die nächste Saison. Auf der Suche nach einem neuen Stürmer sollen sich die Domstädter Berichten zufolge intensiver mit dem aktuell zweitbesten Torjäger der dritten Liga, Gustaf Nielsson, beschäftigen.


Beim 1. FC Köln läuft es in der laufenden Spielzeit weiterhin außerordentlich erfolgreich. Am Sonntagnachmittag konnten die Domstädter im Nachbarschaftsduell gegen Bayer Leverkusen mit einem 1:0 den nächsten Sieg einfahren. Damit steht der Effzeh in der Tabelle mit 39 Zählern auf dem siebten Rang. In Anbetracht der vergangenen Saison, in der man sich im Rückspiel der Relegation gegen Holstein Kiel noch retten konnte, ist es nach 26 gespielten Partien eine durchaus überraschende Platzierung. Aufgrund der guten Saison, muss man sich in Köln in diesem Jahr wohl keine Gedanken um einen möglichen Abstieg machen und so können sich die Verantwortlichen bereits jetzt um die Kaderzusammenstellung für die nächste Saison beschäftigen. 

Im Sommer werden sich sehr wahrscheinlich die Wege zwischen dem 1. FC Köln und Stürmer Sebastian Andersson trennen. Der Schwede ist klare Nummer zwei hinter Anthony Modeste und konnte seit seinem Wechsel von Union Berlin nicht wirklich überzeugen. In der laufenden Spielzeit kommt der Angreifer auf magere zwei Tore in 24 Partien. Im Sommer 2021 wollte der Schwede, aus Unzufriedenheit über seine Jokerrolle, bereits in die Türkei wechseln. Ein Transfer kam damals allerdings nicht zustande. Der Vertrag des 30-Jährigen endet nach der kommenden Saison.

Stürmer aus Wiesbaden zum 1. FC Köln?

Auf der Suche nach einem neuen Stürmer sollen sich die Domstädter nach Informationen der Kölnischen Rundschau intensiver mit Gustaf Nielsson beschäftigen. Demnach waren am Samstag Trainer Steffen Baumgart und Interims-Sportchef Jörg Jakobs zu Besuch bei Viktoria Köln, um den schwedischen Angreifer, der beim SV Wehen Wiesbaden unter Vertrag steht, genauer zu beobachten. Nielsson kommt in der laufenden Spielzeit auf 14 Treffern in 27 Drittliga-Partien und steht damit auf Platz drei der Torjägerliste. Zudem steuerte der Schwede fünf Assists bei.

Der 1,96 Meter große Angreifer, der sich insbesondere durch sein Kopfballspiel auszeichnet, verfügt über Erfahrung in zwei europäischen ersten Ligen. Vor seinem Wechsel zu Wiesbaden kickte Nilsson für den schwedischen BK Häcken und konnte dort in 56 Partien zehn Mal einnetzen. In der dänischen ersten Liga erzielte der Rechtsfuß in 40 Spielen für Bröndby IF Kopenhagen, Silkeborg IF und Vejle BK sechs Tore.  

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ