Picture Alliance

Verlängert Robert Lewandowski beim FC Bayern München oder zieht es den Stürmer ins Ausland zu einem neuen Klub? Die Spekulationen um den Superstar werden beinahe täglich neu angeheizt. Nun sorgen neueste Meldungen aus Spanien für Aufsehen, wonach sich der FC Barcelona intensiv um eine Verpflichtung des Polen bemüht – und das mit einem sehr ausgeklügelten Angebot.


Es scheint, als würde Robert Lewandowski gar nicht daran denken, irgendwann mit dem Tore schießen aufzuhören. In der laufenden Spielzeit hat der Stürmer bereits 31 Mal in der Liga und zwölf Mal in der Champions League eingenetzt. Damit steht der Pole in beiden Wettbewerben (mal wieder) ganz oben in der Torjägerliste. Folglich bedarf es keiner langen Erklärung bzw. Analyse, wie enorm wichtig Lewandowski für die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann ist. 

Doch wie geht es mit dem Stürmer weiter? Der Vertrag des 33-Jährigen läuft im Sommer 2023 aus und bisher haben sich beide Parteien noch auf keine Verlängerung des Arbeitspapiers einigen können. Folglich erscheinen beinahe täglich neue Meldungen darüber, dass ein weiterer Verein in den Transferpoker eingestiegen ist oder ein Klub seine bereits laufenden Bemühungen intensiviert. Nun taucht ein neuer Bericht aus Spanien auf, der für großes Aufsehen sorgt.

Barça will Lewandowski unbedingt

Wie die spanische SPORT berichtet, ist der FC Barcelona bei der Suche nach einem Stürmer-Star bei Robert Lewandowski gelandet. Zuletzt wurde zwar berichtet, dass die Katalanen Interesse an BVB-Torjäger Erling Haaland äußerten, sich angesichts der extremen Konkurrenz aber kaum Chancen ausrechnen und daher von weiteren Bemühungen absehen. Bei Lewandowski soll es demnach ganz anders aussehen. Laut dem Bericht soll Barça seit Jahresbeginn im Gespräch mit dem polnischen Stürmer beziehunsweise dessen Berater sein. Beide sind angeblich Fan vom Projekt der Blaugrana.

Knackpunkt beim Vorhaben der Katalanen könnten allerdings ihre 1,3 Milliarden Euro Schulden sein. Bei so einer desaströsen finanziellen Situation scheint es unmöglich, die von den Bayern geforderten 60 bis 70 Millionen Euro Ablöse für den Stürmer zu zahlen. Doch der FC Barcelona habe dem Bericht zufolge ein Ass im Ärmel. Demzufolge soll man an der Säbener Straße seit geraumer Zeit ein Auge auf Sergiño Dest geworfen haben. Der 21-Jährige US-Amerikaner, der einen Marktwert von 20 Millionen Euro hat, könnte damit in einen Tausch eingebracht werden und dadurch die Ablösesumme deutlich drücken. Inwiefern dies realistisch ist, bleibt allerdings erst einmal abzuwarten. 

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ