Picture Alliance

Moussa Diaby spielt zweifelsohne seine bisher beste Saison im Profifußball. Der 22-jährige Flügelspieler von Bayer Leverkusen hat damit aber das Interesse kauffreudiger Klubs auf sich gezogen. Gerade auf der Insel ist der Franzose heiß umworben. Der Werkself winkt immerhin eine stattliche Ablöse.


In den Diskussionen um die besten Spieler der Bundesliga fliegt der Name Moussa Diaby immer etwas unter dem Radar. Sicherlich ist der Franzose noch nicht an seiner Leistungsgrenze und hat in Sachen Abgeklärtheit und Konstanz noch eine Menge Luft nach oben. Doch sein Wert für die Werkself in diesem Jahr war ohne jeden Zweifel enorm.

29 Torbeteiligungen steuerte der pfeilschnelle Edeltechniker in allen Wettbewerben bei. Zudem blieb er nahezu verletzungsfrei und brillierte auf beiden Flügeln und dem Zentrum. Damit avancierte Diaby zu einem der unbestrittenen Leistungsträger bei Bayer. Dementsprechend gefragt sind seine Qualitäten aber auch bei anderen Klubs.

Bewegt CL-Quali Diaby zu Verbleib?

Zwar ist der Franzose noch bis 2025 an die Werkself gebunden. Laut Informationen des Kicker will der 22-Jährige im Sommer aber den nächsten Schritt machen. Mit Newcastle United und West Ham United sollen zwei zahlungskräftige Vereine ein Auge auf Diaby geworfen haben.

Die finanzielle Komponente dürfte im Werben um den Leverkusener entscheidend werden. Aufgrund der langen Vertragslaufzeit und der starken Entwicklung dürfte Bayer mindestens 50 Millionen Euro verlangen. Diese Summe würde in etwa seinem aktuellen Marktwert entsprechen und Diaby zum teuersten Verkauf nach Kai Havertz machen. Doch auch ein Verbleib ist aktuell nicht undenkbar. Insgesamt ist der Tabellendritte in einer vorzüglichen Verhandlungsposition.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ