Picture Alliance

Der Transferpoker um Superstar Erling Haaland geht weiter. Laut eines aktuellen Berichts soll der Norweger einem weiteren Verein die Absage erteilt haben. Hintergrund sei die wackelnde Teilnahme an der UEFA Champions League.


Dass Erling Haaland auch in der kommenden Saison in Schwarz-Gelb aufläuft, glauben wohl nur noch die optimistischsten BVB-Fans. Seit Wochen wird der 21-Jährige mit unterschiedlichen Vereinen in Verbindung gebracht. Denn, obwohl der Stürmer noch einen Vertrag bis 2024 bei den Borussen hat, kann er den Klub aufgrund einer Ausstiegsklausel für knapp 75 Millionen Euro verlassen. Angesichts seines jungen Alters und der Qualität, die der Norweger seit Jahren unter Beweis stellt, wirkt die Ablösesumme für viele europäische Top-Klubs wie ein Schnäppchen. Folglich ist die Liste der Interessenten groß. 

Haaland möchte Champions League spielen

Der Kreis der möglichen Ziele für Erling Haaland scheint allerdings kleiner zu werden. Wie der US-amerikanische TV-Sender ESPN berichtet, habe der Norweger Manchester United bzgl. eines potentiellen Wechsels im Sommer abgesagt. Grund dafür scheint die sportliche Lage des englischen Rekordmeisters zu sein. Demnach hege der Stürmer und seine Berater Bedenken, ob United in der kommenden Saison an der Champions League teilnehmen wird. Für Haaland sei es Priorität, sich auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln. 

Demzufolge scheint es auf ein Duell zwischen Real Madrid und Manchester City hinauszulaufen. Die Königlichen gelten als Traumziel des Norwegers. Diese sollen sich allerdings primär um die Verpflichtung von PSG-Star Kylian Mbappé bemühen. Die Option City sei zudem nicht außer Acht zu lassen, denn Haaland gefalle die Vorstellung, sich unter Star-Trainer Pep Guardiola weiterzuentwickeln.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ