boateng
Picture Alliance

Jérôme Boateng wurde zuletzt immer intensiver mit einem Wechsel zu Galatasaray Istanbul in Verbindung gebracht. Berichten zufolge kommt ein Transfer wegen Trainer Okan Buruk jedoch nicht zustande. 


Jérôme Boateng spielte zehn Jahre lang für den FC Bayern München und gewann mit dem deutschen Rekordmeister beinahe alles, was es zu gewinnen gibt. Im vergangenen Sommer war dann allerdings Schluss. Es folgte der Wechsel zu Olympique Lyon, der, wie man stand jetzt festhalten muss, aber nicht vom Erfolg gekrönt war. Nun soll er, wenn es nach den Franzosen gehe, wieder weg. Zuletzt wurde der Weltmeister von 2014 des Öfteren mit einem Engagement in der Türkei in Verbindung gebracht.

Trainer legt Veto bei Boateng ein

So sei unter anderem Galatasaray Istanbul an dem 33-Jährigen interessiert gewesen – zumindest die Verantwortungsträger des Klubs. Denn wie türkische Medien berichten, war Trainer Okan Buruk kein wirklicher Fan von der Idee, weshalb er sein Veto eingelegte. Der Grund: Boateng sei zu langsam. Ein Leih-Wechsel zu Trabzonspor soll hingegen der Spieler selbst abgelehnt haben. Gegenüber Sky erklärte sein Berater Berater Tolga Dirican: „Jerome hat Vertrag in Lyon und ich habe mit keinem Verein aus der Türkei gesprochen. Sein Anspruch an sich und an die nächste Saison ist sehr hoch. Er will um Titel spielen, wie es sich für einen Weltmeister und zweifachen Champions-League-Sieger gehört.“

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ