Picture Alliance

Eine gemeinsame Recherche der skandinavischen Sender NRK aus Norwegen, DR aus Dänemark und SVT aus Schweden ergab: Homosexuelle Personen müssen sich während der WM in Katar voraussichtlich auf einige Schwierigkeiten bei der Hotelsuche einstellen.


Die Journalisten hatten sich bei insgesamt 69 offiziellen WM-Hotels als homosexuelles Pärchen ausgegeben und ein Zimmer angefragt – drei davon lehnten die Anfrage direkt ab. 20 weitere wiesen darauf hin, dass die Homosexualität während des Aufenthalts nicht offen sichtbar sein sollte. 33 Hotels hatten keine Einwände – von 13 Hotels gab es keine Antwort.

In einem öffentlichen Statement antwortete die FIFA auf die Ergebnisse der Recherche: „Die FIFA wird dafür sorgen, dass die genannten Hotels erneut auf unsere strengen Anforderungen in Bezug auf einen diskriminierungsfreien Empfang der Gäste hingewiesen werden. Hotels und anderen Dienstleistern, die mit der WM in Verbindung stehen, wird der Vertrag gekündigt, wenn sie die hohen Anforderungen der Organisatoren nicht erfüllen.“

Unsere aktuellen Gedanken zur WM in Katar lest hier HIER:

Katar
Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ