Kevin Prince Boateng
Picture Alliance

Im vergangenen Sommer wechselte Kevin-Prince Boateng als großer Hoffnungsträger zurück zu Hertha BSC. Mit seiner Erfahrung sollte er den Hauptstadt-Klub zurück zum Erfolg führen, was bisher allerdings außerordentlich missglückte. Im Sommer endet sein Arbeitspapier und die Zeichen stehen auf Karriereende.


Hertha BSC hat viele turbulente und erfolglose Jahre hinter sich, doch mit Kevin-Prince Boateng sollte alles anders werden. Im vergangenen Sommer wechselte der Routine zurück zu seiner alten Liebe und galt bei vielen als Hoffnungsträger. Mit seiner langjährigen internationalen Erfahrung sollte Boateng als aggressiver Leader die Mannschaft führen und den Erfolg zurück in die Hauptstadt bringen. Doch bis dato muss man bei der Hertha mit Bedauern feststellen, dass dieses Projekt außerordentlich missglückt ist. 

Aktuell steht die Mannschaft auf den 16. Tabellenplatz und spielt von allen Bundesligamannschaften die schlechteste Rückrunde. Mickrige zwei Zähler konnte die Hertha seit dem Winter einstreichen. Und anders als erhofft, ist Boateng der Mannschaft keine wirkliche Hilfe. Seit seinem spektakulären Comeback kommt der 34-Jährige lediglich auf 12 Partien. Davon stand er nur vier Mal von Beginn an auf dem Feld und absolvierte kein Spiel über 90 Minuten. Auf einen Scorerpunkt wartet der ehemalige Ghanaische Nationalspieler vergebens. 

Im Sommer endet Boatengs Arbeitspapier beim Hauptstadt-Klub und angesichts der aktuellen Lage, scheint eine Verlängerung äußerst unwahrscheinlich. Hertha-Experte Paul Gorgas ist sich sicher, dass der Prince nach dieser Saison seine Schuhe an den Nagel hängen wird. Im Podcast „Stammplatz“ sagte er: „Für Profisport reicht es körperlich nicht mehr. Die Verletzungsanfälligkeit ist einfach zu groß. […] Bei Hertha ist im Sommer Schluss und er hat ja gesagt, dass Berlin seine letzte Station sein soll“. So liegt es nahe, dass die lange und abwechslungsreiche Karriere des 43-Jährigen ihr baldiges Ende findet.

Boateng wurde bei Hertha BSC ausgebildet und schaffte dort auch den Sprung in den Profikader. Danach begann seine Reise durch Europa. Es folgten Stationen in England, Spanien, Italien und der Türkei. In der Bundesliga lief er neben der Hertha für Borussia Dortmund, Schalke 04 und der Eintracht aus Frankfurt auf. Darüber hinaus absolvierte Boateng 15 Partien für die Ghanaische Nationalmannschaft. 

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ