Picture Alliance

Jeremiah St. Juste konnte in dieser Saison verletzungsbedingt gerade einmal neuen Pflichtspiele für Mainz 05 absolvieren. Dennoch ist der Niederländer heiß begehrt. Vor allem aus Portugal wurde Interesse bekundet. Sporting Lissabon will in der kommenden nach Mainz reisen, um über einen Transfer zu verhandeln.


Seit seiner Ankunft bei Mainz 05 hat sich Jeremiah St. Juste zu einem absoluten Leistungsträger und Stabilisator entwickelt. So richtig bestätigen konnte er seinen Wert beim 1. FSV in dieser Spielzeit aber nicht. Durch gleich zwei Schulterverletzungen verpasste der Niederländer weite Teile der Saison.

Dennoch besteht großes Interesse an den Qualitäten des 25-Jährigen. Das Portal Transfermarkt zählt gleich sechs Klubs auf, die mit einer Verpflichtung von St. Juste liebäugeln. So haben es einige Mittelfeldklubs der Premier League oder sogar Borussia Dortmund auf ihn abgesehen. Wie die Bild allerdings berichtet, ist der Verein mit den besten Aussichten ein anderer.

Sporting reist für Gespräche über St. Juste nach Mainz

Demnach soll sich Sporting Lissabon bereits die Grundlagen für einen Transfer geklärt haben. Denn die Portugiesen wollen sich in der kommenden Woche in Mainz einfinden, um über die Zukunft des Innenverteidigers zu verhandeln. 2023 läuft der Vertrag von St. Juste aus. Demnach bietet der kommende Sommer die letzte Möglichkeit für die 05er, den ursprünglichen Kaufpreis von acht Millionen Euro wieder rein zu holen.

Geht es nach den Vorstellungen des FSV, soll der Niederländer sogar nicht unter einer zweistelligen Millionensumme abgegeben werden. Angesichts des stattlichen Marktwerts von 16 Millionen Euro ist die Forderung nachvollziehbar. Ohnehin ist es denkbar, dass der schnellste Spieler der Bundesliga seinen Vertrag noch einmal verlängert.

Doch einem Wechsel wäre der Niederländer, der auch ohne Einsätze bereits als Teil der Nationalmannschaft gesehen wird, sicherlich nicht abgeneigt. Sporting ist für die hervorragende Verteidiger-Schule bekannt und bietet neben den finanziellen Anreizen auch eine große sportlich Bühne. Der aktuelle Zweitplatzierte wird auch in der kommenden Saison ziemlich sicher in der Champions League aufwarten.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ