Fotos: Picture Alliance Montage: FUMS

Fünf Spiele, Fünf Tore, Fünf Punkte – beim SC Paderborn läuft in der aktuellen Zweitligasaison noch wenig zusammen. Auch wenn Trainer Steffen Baumgart weiterhin die volle Unterstützung der SCP-Verantwortlichen genießt, scheint er momentan etwas dünnhäutig zu sein. In einem Interview mit dem „Westfalen-Blatt“ griff er nun den Ex-Paderborner Abdelhamid Sabiri an, nach dem dieser seinen Abschied bei den Ostwestfalen im FUMS-Podcast SERIEAMORE erklärte…


„Ich denke, dass der Trainer eine andere Spielphilosophie umsetzen wollte, zu der ich nicht mehr gepasst habe. Das ist letztlich aber eine Frage, die er beantworten muss. Ich denke, dass ich dem Verein im letzten Jahr geholfen habe“, lauteten Sabiris Worte im Interview mit Marius Soyke von SERIEAMORE. Er habe Baumgarts Entscheidung, ihn in den Planungen für die aktuelle Saison nicht mehr zu berücksichtigen zwar akzeptiert, jedoch nicht wirklich verstanden.

Baumgart erklärt im „Westaflen-Blatt“ nun die Entscheidung:

„Ich hatte nie das Gefühl, dass Hamid unserer Mannschaft in irgendeiner Form geholfen hat“, bilanziert der ehemalige Hansa Rostock-Spieler Sabiris einjährige Station bei den Paderbornern. Im Nachhinein sei es ein Fehler gewesen, ihn im Sommer 2019 aus Huddersfield geholt zu haben. „Hamid arbeitet für keine Mannschaft, er arbeitet nur für sich“, fügte Baumgart dann noch hinzu.

Besonders deutlich sei die mangelnde Qualität Sabiris beim 3:3 Unentschieden im November 2019 gegen Borussia Dortmund geworden. Sabiri wurde damals beim Stand von 0:3 für die Paderborner eingewechselt und konnte anschließend weder die drei Gegentore verhindern, noch Offensivakzente setzen. Trotzdem sagte er in SERIEAMORE über das Spiel: „Ich denke, dass wir die Spieler hatten, um in der Liga zu bleiben. Wenn man zur Halbzeit 3:0 in Dortmund führt, kann einem keiner erzählen, dass man nicht bundesligatauglich ist.“ Laut Baumgart sei genau dies ein gutes Beispiel für Sabiris mangelhafte Selbstwahrnehmung. „Gerade dieses 3:3 hat gezeigt, warum wir nicht die Qualität hatten und er auch nicht. Deshalb wäre es besser gewesen, er hätte die Klappe gehalten.“

Ob Sabiri und Baumgart in diesem Leben nochmal Freunde werden? Entscheide selbst und höre dir das Interview mit dem offensiven Mittelfeldspieler noch einmal an:

Peinlicher als jeder Spieler-Trainer-Streit:
Schalke-Fans schämen sich für TikTok-Video des Vereins

Wir sind nicht häufig sprachlos, aber nachdem wir das unten zu sehende Video auf dem offiziellen TikTok-Account von Schalke 04…

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


design&umsetzung: stark&kreativ