Picture Alliance

Das Werben von Borussia Dortmund um Karim Adeyemi soll bald in die finale Runde gehen. Laut den jüngsten Berichten haben der BVB und RB Salzburg eine Einigkeit in Sachen Ablösesumme erzielt. Allerdings ist der Angreifer noch nicht mit dem Vertragsangebot der Schwarz-Gelben zufrieden.


Wenn der Transferpoker um Karim Adeyemi ein klassisches Drama wäre, dürften sich die Zuschauer bald auf den letzten Akt freuen. Über Monate hat sich das Interesse von Borussia Dortmund immer weiter verfestigt. Nach ersten Einigungen mit dem 20-Jährigen und finanziellen Annäherungen scheint ein Happy End in Reichweite zu seien.

Dafür spricht auch, dass sich der BVB mit den Salzburgern wohl endlich auf eine Ablösesumme einigen konnte. Wie Sky berichtet, kam es in diesem Punkt zu einem Durchbruch. Demnach habe man sich auf einen Preis von 35 Millionen Euro einigen können. Und auch ein Fünfjahresvertrag sei bereits mit Adeyemi verhandelt worden. Doch der Stürmer und seine Berater sind mit den letzten Details noch nicht zufrieden.

Bieten Leipzig oder Liverpool Adeyemi bessere Verträge?

Eher sollen die Fronten aktuell wieder verhärtet sein. Die Rahmendaten des komplizierten Arbeitspapiers schließen Klauseln und Bonuszahlungen ein, mit denen die Seite des 20-Jährige noch nicht einverstanden ist. Dass die Parteien in nächster Zeit auf einen gemeinsamen Nenner kommen, scheint eher unwahrscheinlich. Deshalb könnten noch andere Klubs in die Verhandlungen grätschen.

Neben RB Leipzig, das von Mäzen Dietrich Mateschitz ins Rennen geworfen wurde, sollen dem Bericht nach auch der FC Liverpool und Paris Saint-Germain weiter mit Adeyemi im Austausch sein. Mehr Druck geht für den BVB also kaum.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ