Nico Schlotterbeck
Picture Alliance

Der Wechsel von Nico Schlotterbeck zu Borussia Dortmund nimmt immer weiter Form an. Nach den neuesten Informationen haben sich Spieler und Klub über die Wechselmodalitäten einigen können. Einzig im Ablösepoker mit dem SC Freiburg muss noch eine Lösung gefunden werden.


Nico Schlotterbeck gehört seit längerem zu den gefragtesten deutschen Talenten. Die Gerüchte überschlugen sich in den vergangenen Wochen, werden jetzt aber immer konkreter. Wie Sky und Sport1 berichten, sei sich der 22-Jährige grundsätzlich mit den Vorstellungen von Borussia Dortmund einig. Dabei war vor allem ein Gespräch zwischen BVB-Trainer Marco Rose und Schlotterbeck vor der Länderspielpause entscheidend.

Damit steht einem Wechsel nur noch der SC Freiburg im Weg. Die Breisgauer müssen neben der sportlichen Bedeutung auch den finanziellen Wert des Abräumers klären. Erst ab einer bestimmten Summe würde der Sportclub Schlotterbeck wohl ziehen lassen. Dabei sollen mindestens 25 Millionen Euro als Gegenleistung aufgebracht werden.

Freiburg fordert mindestens 25 Millionen Euro für Schlotterbeck

Der BVB ist in diesen Verhandlungen noch etwas zögerlich und verfehlt die bisherige Schmerzgrenze um etwa fünf Millionen. Hinsichtlich seines bis 2023 gültigen Vertrags und genügend Handlungsspielraum, dürfte eine Einigung allerdings nur noch eine Frage der Zeit sein.

Schlotterbeck selbst hält sich indes weiterhin bedeckt. Bis irgendetwas offiziell ist, möchte er sich vor allem auf den Erfolg mit Freiburg konzentrieren. „Es gibt auf jeden Fall die Möglichkeit, dass ich hier bleibe, ich fühle mich hier pudelwohl. Es wird ein bisschen zu viel über mich und zu wenig über den SC Freiburg geredet. Mich nervt das mittlerweile brutal“, wie er gegenüber Sky erwähnte.

Jetzt sag doch auch mal was!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


design&umsetzung: stark&kreativ